Zum Hauptinhalt springen

Dreharbeiten in Corona-ZeitenBöser Sommer für Anatole Taubman

Der Schweizer Schauspieler wandelte als Western-Schurke auf den Spuren von Clint Eastwood und spielte den Teufel – dabei kam er sich auch selber näher.

Johnny Depp? Jack Sparrow? Nein, Anatole Taubman als Todd Crow in «Der junge Häuptling Winnetou».
Johnny Depp? Jack Sparrow? Nein, Anatole Taubman als Todd Crow in «Der junge Häuptling Winnetou».
© 2020, SamFilm GmbH / Warner Bros. Entertainment GmbH / Foto: Marc Reimann

Dieser Umweg musste einfach sein. Irgendwann einmal, im August, ist Anatole Taubman in der andalusischen Provinz Almería, die auch Mini-Hollywood genannt wird, vom direkten Weg abgewichen. Der Touristen-Signalisation gefolgt. Und hat sich auf den Stein gesetzt, auf dem der junge Clint Eastwood im Italo-Western «The Good, the Bad and the Ugly» sass. An dieser Pilgerstätte für Fans hatte er Zeit zum Nachdenken.

Anatole Taubman, der dieses Jahr 50 Jahre alt wird, ist der international bekannteste Schweizer Schauspieler. Auf der halben Welt hat er gedreht, zum Beispiel als Bösewicht Elvis im James-Bond-Film «Quantum of Solace», in Serien wie «The Tudors» (Grossbritannien), «Versailles» (Frankreich) oder im deutschen Netflix-Mehrteiler «Dark». Aber so etwas wie diesen Sommer hatte er noch nie erlebt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.