Zum Hauptinhalt springen

New YorkBMW-Fahrerin rast in Demonstranten

Während einer «Black Lives Matter»-Kundgebung in Manhattan ist eine Frau in eine Menschenmenge gefahren. Mehrere Teilnehmer sind verletzt worden.

Sechs verletzte Demonstranten: Eine 59-jährige Frau fuhr in die Menschenmenge.

Zwischenfall bei einer «Black Lives Matter»-Demonstration mitten im New Yorker Stadtteil Manhattan. Eine Frau war am Freitagnachmittag in die Protestierenden gefahren und verletzte dabei mindestens sechs Menschen, wie unter anderem die «New York Post» berichtet. Augenzeugen hielten fest, wie die Frau und ihre Beifahrerin anschliessend von der Polizei festgenommen werden konnte.

Mitten in Manhattan hat eine Frau mit ihrem BMW mehrere Menschen verletzt: Polizei und Rettungssanitäter kümmern sich um die Betroffenen. (11. Dezember 2020)
Mitten in Manhattan hat eine Frau mit ihrem BMW mehrere Menschen verletzt: Polizei und Rettungssanitäter kümmern sich um die Betroffenen. (11. Dezember 2020)
REUTERS
Die Polizei riegelt die Strassen rund um den Tatort ab – das Unglück ereignete sich an der 3rd Avenue in Manhattan.
Die Polizei riegelt die Strassen rund um den Tatort ab – das Unglück ereignete sich an der 3rd Avenue in Manhattan.
REUTERS
Die Menschen vor Ort stehen unter Schock.
Die Menschen vor Ort stehen unter Schock.
REUTERS
1 / 4

Die Schwere der Verletzungen ist noch nicht klar. Doch gemäss ersten Angaben der Polizei handelt es sich nicht um lebensbedrohliche Verletzungen.

Noch ist nicht klar, ob die Frau mit ihrem BMW absichtlich in die Menschenmenge gefahren ist oder ob es andere Gründe dafür gibt. Die Frau liess sich laut laut Polizei anstandslos festnehmen, da sie die Unglücksstelle nicht verlassen hatte.