Zum Hauptinhalt springen

Saisoneröffnung der Berner Galerien«Bis jetzt hat noch keine aufgegeben»

Wie kommen die Berner Galerien durch die Corona-Krise? Ein Gespräch über kleine Räume, grosse Ambitionen – plus ein Ausblick auf die spannendsten Eröffnungen.

Alte Landkarten, neue Zusammenhänge: Aus der Serie «Search and Rescue» des Berner Künstlers Till Könneker, zu sehen in der Galerie Soon.
Alte Landkarten, neue Zusammenhänge: Aus der Serie «Search and Rescue» des Berner Künstlers Till Könneker, zu sehen in der Galerie Soon.
Foto: Till Könneker

Als Präsidentin des Vereins Berner Galerien sind Sie am Puls der Berner Kunstszene. Wie ist die Stimmung unter den Galeristinnen und Galeristen nach dem Lockdown?

Langsam kriechen alle wieder aus ihren Löchern. Während des Lockdown stand die Kommunikation untereinander still. Für viele war es eine schwierige Phase, aber auch eine Chance zur Reflexion. Einige haben die Zeit genutzt, um beispielsweise mit ihren Künstlern intensiver ins Gespräch zu kommen und sich zu überlegen, wie man sich in Zukunft aufstellen will. Bis jetzt weiss ich von keiner Institution, die aufgegeben hätte. Aber wir hoffen zur Saisoneröffnung natürlich, dass auch das Publikum zurückkommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.