Zum Hauptinhalt springen

Billigere Eier aus dem AuslandWelche Importeier beim Tierschutz besser abschneiden als inländische

Schweizerinnen und Schweizer kaufen immer mehr Eier aus dem Ausland. Die sind deutlich billiger und können in Sachen Tierschutz teilweise mithalten.

Die Produktion von Ostereiern lief in den vergangenen Wochen auf Hochtouren, wie hier bei der Eico AG in Bern. Doch stammen sie von glücklichen Hühnern?
Die Produktion von Ostereiern lief in den vergangenen Wochen auf Hochtouren, wie hier bei der Eico AG in Bern. Doch stammen sie von glücklichen Hühnern?
Foto: Adrian Moser

Ob zum Färben oder Tütschen: Eier haben dieser Tage Hochsaison. Und sie sind nicht nur an Ostern beliebt. Im Corona-Jahr 2020 erreichte der Konsum von Eiern in der Schweiz einen Rekordwert. Viele entdeckten Backen als neues Hobby. Die Nachfrage in den Supermärkten war zeitweise so gross, dass es zu Lücken im Angebot kam.

Dabei greifen Schweizerinnen und Schweizer vermehrt zu günstigen ausländischen Eiern. Der Import von Schaleneiern schnellte im vergangenen Jahr um 20 Prozent in die Höhe. Das sei der «höchste Importwert seit dreissig Jahren», berichtete das Bundesamt für Landwirtschaft jüngst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.