Zusätzliche Fahrspur bei Autobahn-Verzweigung Schönbühl ist offen

Nach einjähriger Bauzeit ist die zusätzliche Fahrspur auf der Rampe Bern-Biel geöffnet worden.

Die A1 nördlich von Bern gehört zu den am stärksten befahrenen Autobahn-Teilstücken der Schweiz.

Die A1 nördlich von Bern gehört zu den am stärksten befahrenen Autobahn-Teilstücken der Schweiz.

(Bild: Adrian Moser)

Seit Donnerstag haben Automobilisten zwei Streifen zur Auswahl, wenn sie vom Grauholz her Richtung Schönbühl/Biel fahren wollen. Das teilte das Bundesamt für Strassen (Astra) am Donnerstag mit. Die Neuerung soll den Verkehrsfluss bei der Autobahnverzweigung verbessern.

Die A1 nördlich von Bern gehört zu den am stärksten befahrenen Autobahn-Teilstücken der Schweiz. In den Spitzenzeiten verlangsamt sich der Verkehrsfluss regelmässig. Ein Projekt für eine durchgehende Fahrstreifenergänzung befindet sich in Planung, doch müssen sich Autofahrer noch einige Jahre gedulden.

Als «punktuelle Übergangsmassnahme» wurde nun die Situation in Schönbühl verbessert. Regelmässig stauten sich dort in den Spitzenstunden die Fahrzeuge, weil der Verbindungsast von der A1 auf die A6 in Richtung Biel unterdimensioniert war.

Der Verkehr kam auf der rechten Spur oft schon mehrere hundert Meter vor der Verzweigung ins Stocken, während er auf der mittleren und der linken Spur noch floss. Das sei auch für die Sicherheit ungünstig gewesen, hält das Astra fest. Der zusätzliche Fahrstreifen auf der Verbindungsrampe Bern-Biel schaffe nun Abhilfe.

ama/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt