Zum Hauptinhalt springen

Wie Werner Salzmanns Sieg zustande kam

Der Erfolg des SVP-Kandidaten fusst auch auf seinem Abschneiden in Städten und Agglomerationsgemeinden: Auch dort konnte er sein Resultat deutlich verbessern.

BDP-Wähler liessen Salzmann letztlich jubeln, während Grünliberale Rytz kaum unterstützten.
BDP-Wähler liessen Salzmann letztlich jubeln, während Grünliberale Rytz kaum unterstützten.
Nicole Philipp

330 Stimmen Vorsprung holte Regula Rytz (Grüne) im ersten Wahlgang der Ständeratswahlen auf Werner Salzmann (SVP) heraus. Trotzdem reichte es Salzmann im zweiten Wahlgang mit 13249 Stimmen Vorsprung auf Rytz zu einem komfortablen Sieg. Was genau hat zu diesem Umschwung geführt?

Auf den ersten Blick haben sich die Resultate vom 20. Oktober und 17. November nicht viel verändert: Im ersten Wahlgang kam Salzmann in 283 der 340 Zählgemeinden (nicht ganz identisch mit der Zahl von 346 bernischen Gemeinden, weil einige kleinere Gemeinden zusammen ausgezählt werden) auf mehr Stimmen als Rytz. Im zweiten Wahlgang waren es nur wenige Gemeinden mehr, 288.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.