Zum Hauptinhalt springen

«Wie lautet der Plural von homo sapiens?»

Die Ask-Force hat letzte Woche Fehler gemacht. Und doch fühlt sie sich recht schlau.

Vor Wochenfrist haben wir uns Gedanken gemacht über die Liebe im Zeitalter der Neandertaler. Wir gelangten zum Schluss, dass diese Troglodyten ihrem Herzen folgten – und nicht nur den Mammuts. So wie die Neandertaler diese Stosszahnträger in grossen Löchern fingen, haben wir uns selber eine Grube gegraben: Wir sprachen nämlich nach Jahrzehnten des Nichtgebrauchs wieder einmal Latein. Das hat unserer Leserschaft darum nicht gefallen, weil wir den Plural von homo sapiens sapiens nicht richtig gebildet haben. Wir sprachen nämlich (Lateinkundige bitte wegsehen, Lebensgefahr!) von homini sapienti sapienti. Unser Lateinlehrer (Iuppiter hab ihn selig) hätte gebrüllt. «Das ist eine Kalamität!» Und die Zornesader an seiner Schläfe wäre bedrohlich angeschwollen.

Wir sind nicht sicher, ob wir den Lapsus damit rechtfertigen sollen, dass unser Latein etwas rostig geworden ist, denn das Latein von Herrn E., dessen Matura noch länger zurückliegt als unsere, ist keineswegs verrostet. Er schrieb: «Obwohl meine Matura über 60 Jahre zurückliegt, glaube ich zu wissen, dass homines sapientes besser wäre als homini sapienti! Salve!» Frau M. wiederum meint: «Ihr Text über Neandertalerliebe ist ja ganz nett, aber bitte: wenn schon Latein, dann richtig! Es müsste heissen: Homines sapientes sapientes. Ich nehme nicht an, dass es Absicht war und lustig sein will.» Wir sagen darauf nur: «Recte quidem (ganz recht) und, «durch zweier Zeugen Mund wird allerwegs die Wahrheit kund».

Wir wollen uns nicht einer verwerflich latitudinarischen (weitherzigen) Gesinnung verdächtig machen. Wir behaupten darum nicht, dass das alles heute niemanden mehr kratze – auch wenn es durchaus Vorbehalte gegen schulmeisterliches Auftreten gibt. Wir wissen etwa aus sicherer Quelle, dass Rektoren hiesiger Gymnasien an Maturafeiern von «lieben Maturae und Maturi» zu sprechen belieben, da die Maturandinnen und Maturanden nun ihre Reife durch einen gelungenen Abschluss unter Beweis gestellt haben. Einige fanden die Wörter sogar deplatziert.

P. S. Wir erinnern uns an das Sprichwort «homo homini lupus», der Mensch ist dem Menschen ein Wolf. Homini ist also eine korrekte Dativform. Man könnte also sagen: «Homo homini sapienti sapienti lupus» – und sich schlau vorkommen.

Wer rastet, der rostet. Wer rast, der rostet nicht: askforce@derbund.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch