ABO+

Widerstand gegen Autobahnpläne

In der Region Bern bildet sich eine Bürgerbewegung gegen die Autobahnpläne des Bundes. Die Einflussmöglichkeiten der Stadt seien aber beschränkt, sagt der Berner Gemeinderat.

Die autobahnseitigen Alleebäume der Bolligenstrasse sollen gefällt und neu angepflanzt werden.

Die autobahnseitigen Alleebäume der Bolligenstrasse sollen gefällt und neu angepflanzt werden.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Bernhard Ott@Ott_Bernhard

«Verkehr ist wie Wasser», sagte Jürg Röthlisberger, Direktor des Bundesamtes für Strassen (Astra), jüngst in einem Interview. Auf dem Flyer des Vereins Spurwechsel türmt sich dieses «Wasser» als gigantische Meereswoge aus Autos über der beinahe leeren Rasenfläche der Grossen Allmend in Bern. Wenn wir uns nicht wehren, so die implizite Botschaft der Fotomontage, wird die idyllische Wiese endgültig zerstört. Der Verein Spurwechsel will nun den Widerstand organisieren und hat für Freitagabend zu einem Informationsanlass eingeladen. Der Verein ist aus der Mobilitätskonferenz entstanden, einem verkehrspolitischen Zusammenschluss rot-grüner Parteien und Organisationen sowie der GLP.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt