Zum Hauptinhalt springen

Wein mit amerikanischen Wurzeln

Die Winzer am Bielersee haben in den letzten Jahren grosse Fortschritte gemacht - auch in Sachen Vermarktung. Was das mit einem kleinen gelben Haus in Twann zu tun hat.

Wer an einem lauschigen Tag durch die Weindörfer am Bielersee schlendert, vorbei an den von Reben bewachsenen Fassaden, den versteckten Brunnen, den stattlichen Winzerhäusern mit ihrem frankophonen Charme, wer hoch oben am Rebberg steht und den Blick über den See, die St. Petersinsel und an klaren Tagen bis zur Alpenkette gleiten lässt, muss unumwunden zugeben: Das ist eines der schönsten Weinbaugebiete der Schweiz.

Weniger unumstritten ist der Wein, der hier produziert wird. Auch die Winzer, die hier arbeiten, kennen die Vorurteile. Was hat es mit den Vorurteilen auf sich, und wie gehen die Winzer damit um?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.