Zum Hauptinhalt springen

Wächst die Stadt Bern, ist das gut für die Umwelt

Eine Allianz aus Linken und Rechten kritisiert die Berner Wachstumspläne als unökologisch. Sie liegt falsch.

Intensiv genutztes Kulturland wie einst auf dem Berner Viererfeld ist für die Artenvielfalt besonders schlecht.
Intensiv genutztes Kulturland wie einst auf dem Berner Viererfeld ist für die Artenvielfalt besonders schlecht.
Franziska Rothenbühler 

Wachstumskritik hält Einzug im Berner Stadtparlament: Eine Allianz von Linksaussen, Rechtsaussen und versprengten Einzelpersonen fordert, dass die Stadt Bern das bis 2030 angestrebte Bevölkerungswachstum von heute 143’000 auf 160’000 Einwohnerinnen und Einwohner auf ein «stadtverträgliches Mass» redimensioniert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.