ABO+

Vorläufiges Ende für Tempo 30

Aus dem Provisorium wird kein «Providurium»: Die Stadt hat ihre unrechtmässigen Tempo-30-Schilder im Marziliquartier entfernt. Es ist nicht ihre erste Niederlage im Berner Verkehrsstreit.

Über die Hälfte des städtischen Strassennetzes ist bereits verkehrsberuhigt, nicht so die Marzilistrasse.

Über die Hälfte des städtischen Strassennetzes ist bereits verkehrsberuhigt, nicht so die Marzilistrasse.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Im Marzili darf ab sofort wieder schneller gefahren werden. Mitarbeiter der Stadt Bern montierten am Montag die bisherigen Tempo-30-Schilder ab. Damit ist der Plan der Stadt gescheitert, die ursprünglich als Provisorium angekündigte Verkehrsberuhigung im Marzili dauerhaft einzuführen. Die Demontage folgt auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts, welches das übereilige Vorgehen der Stadt rügte. Es ist nicht das erste Mal, dass die Stadt in ihrer Tempo-30-Offensive zurückgebunden wird. Was die Gewerbler freut, führt im Quartierverein zu Sorgen um die Sicherheit der Schulwege.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt