Zum Hauptinhalt springen

Vielfältige Zweifel an Plan B für Asylheime

Nach der Ablehnung des Rückkehrzentrums in Prêles, will der bernische Regierungsrat abgewiesene Asylsuchende in drei kleineren Unterkünften unterbringen. Doch auch dies stösst in allen politischen Lagern auf Bedenken.

Im Durchgangszentrum in Gampelen sollen künftig ausschliesslich abgewiesene Asylsuchende leben.
Im Durchgangszentrum in Gampelen sollen künftig ausschliesslich abgewiesene Asylsuchende leben.
Adrian Moser

Im März 2019 musste der Kanton Bern zurück ans Zeichenbrett, nachdem der Grosse Rat die Pläne für das Rückkehrzentrum in Prêles bachab geschickt hatte. Nun präsentiert die Polizei- und Militärdirektion den Alternativvorschlag: Abgewiesene Asylsuchende sollen bis zur Ausreise in einem von drei umfunktionierten Durchgangszentren in Gampelen, Aarwangen und im Bieler Bözingenfeld wohnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.