Zum Hauptinhalt springen

Untergang mit wehenden Fendant-Fahnen

Schriftsteller Rolf Hermann gibt mit «Eine Kuh namens Manhattan» 67 kurze Texte im Walliser Dialekt heraus. Wunderbar knorrige Figuren bevölkern seine Welt.

Die Kuh in Rolf Herrmanns Buch hat keine Lust mehr auf Kampfsport.
Die Kuh in Rolf Herrmanns Buch hat keine Lust mehr auf Kampfsport.
Valentin Flauraud (Keystone)

Weil die Walliser Kampfkuh namens Manhattan einmal mehr überlegen den kantonalen Ringkuhkampf gewonnen hat, braucht sie eine neue «Üssaforderig». Kurzerhand kapert die resolute Kuhdame in Aproz ein Mountainbike und radelt damit zum Bahnhof von Leuk, wo sie den Intercity besteigt. Willkommen in der Welt von Rolf Hermann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.