Zum Hauptinhalt springen

Umwälzung in den Stadtgärtchen

Familiengärten haben in Schweizer Städten Tradition. Doch mit der Verdichtung des Wohnraums wird die Grünfläche knapp. Bern sucht Lösungen für das neue Stadtbild – und für eine neue Gärtnergeneration.

Generationenwechsel bei den Familiengärten im Viererfeld.
Generationenwechsel bei den Familiengärten im Viererfeld.
Urs Baumann

In der heutigen schweizerischen Stadtplanung ist Verdichtung nach innen die Devise. Dichtere Raumnutzung in urbanen Zonen schützt ländliche Regionen vor der Zersiedelung. Doch dafür verschwinden grüne Flächen in den Metropolen: Der Familiengarten, einst die bevorzugte laubige Zuflucht vieler Stadtbewohner, wird immer öfter unter neuen Wohnbauprojekten begraben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.