Zum Hauptinhalt springen

Über 10 Prozent mehr Logiernächte in der Stadt Bern

2018 war ein Rekordjahr in der Stadtberner Hotellerie. Noch nie logierten so viele Gäste in der Bundesstadt.

2018 war ein Erfolgsjahr für Berns Hotels. Sie verzeichneten über 10 Prozent mehr Logiernächte als im Vorjahr.
2018 war ein Erfolgsjahr für Berns Hotels. Sie verzeichneten über 10 Prozent mehr Logiernächte als im Vorjahr.
Franziska Scheidegger

Sowohl bei den Gästeankünften als auch bei den Hotelübernahtungen verzeichnete die Stadt Bern im vergangenen Jahr Rekordwerte. 9,2 Prozent mehr Gäste kamen von Januar bis Dezember 2018 nach Bern, die Hotelübernachtungen nahmen im gleichen Zeitraum gar um 10,6 Prozent zu. Fast 828'000 Logiernächte zählten die Berner Hotels, über die Hälfte (rund 57 Prozent) davon von ausländischen Gästen. Dies teilte die Abteilung Aussenbeziehungen und Statistik (Austa) der Stadt Bern am Dienstag mit.

Die meisten ausländischen Gäste letztes Jahr stammten aus Deutschland. Über 90'000 Logiernächte verbrachten Deutsche 2018 in der Stadt Bern. US-Amerikanerinnen und Amerikanern folgen mit über 63'000 Logiernächten. Dahinter zählen Gäste aus China, Grossbritannien, Italien, Spanien und Frankreich zu den häufigsten Besucherinnen und Besucher in Berns Hotels.

Trend für Städtetourismus

Auf Anfrage schreibt die Berner Tourismusorganisation «Bern Welcome», die Stadt habe grundsätzlich vom weltweiten Städtetourismustrend profitiert. «Dabei hat sich vor allem der deutsche Markt nach der Eurokrise und dem Frankenschock langsam wieder erholt.»

Die Tourimusorganisation rechnet jedoch nicht damit, dass es im Freizeittourismus in naher Zukunft weitere solche Ausnahmejahre gibt. Im Geschäftstourimsus dürfte es aber erfolgreich weitergehen: «Für 2019 sind bereits sieben internationale Kongresse bekannt, die in Bern stattfinden», schreibt Bern Welcome.

Ansonsten geht Bern Welcome davon aus, dass sich der Markt einpendelt und vor allem deutsche und amerikanische Übernachtungszahlen nur noch gering steigen oder gar stagnieren.

Auch mehr Hotels

Mit den Gästen wuchs auch das Angebot an Hotels und Hostels in der Bundesstadt. Gegenüber dem Vorjahr eröffneten drei neue Betriebe, aktuell sind auf städtischem Gebiet 33 entsprechende Hotelleriebetriebe offen.

Damit kann die Stadtberner Hotellerie den Aufwärtstrend der vergangenen Jahre nochmals deutlich steigern. Verglichen mit der landesweiten Zunahme der Hotelübernachtungen um 3,8 Prozent ist die Steigerung von über 10 Prozent in der Stadt Bern bemerkenswert.

Geringeres Wachstum im Berner Oberland

Zugenommen haben auch die Logiernächte in den Bergregionen im Kanton Bern. Das Berner Oberland verzeichnete 4,5 Prozent mehr Übernachtungen. Damit liegt das Berner Oberland zwar über dem gesamtschweizerischen Durchschnitt, aber hinter anderen Bergregionen. In den Kantonen Graubünden, Wallis oder Luzern verzeichneten Bergregionen allesamt eine Zunahme von über 5 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch