Zum Hauptinhalt springen

Uber löst Preisdruck auf Berner Taxis aus

Keine Angst vor der Konkurrenz: Mit Innovationen wie eigenen Apps und besserem Service wollen Berner Taxiunternehmen Uber Paroli bieten.

Taxistand beim Bollwerk.
Taxistand beim Bollwerk.
Tomas Wüthrich

Wer die Website des Berner Taxiunternehmens Taxi Bern besucht, wird mit der Botschaft «Uber uns» begrüsst. Keck wird damit vermittelt, dass man auf die neue Konkurrenz aus Amerika vorbereitet ist. Suchmaschinen spucken unter den Stichworten «Uber» und «Bern» zuerst einmal den Link zu Taxi Bern aus.

Ismael Mechai ist Geschäftsleitungsmitglied von Taxi Bern. Sein Vater gründete vor 25 Jahren das Unternehmen, das sich als Berner Alternative zu Uber darstellt: Via App kann ein Taxi angefordert werden. Der Fahrpreis ist dem Kunden schon bekannt, bevor er die Bestellung abschickt. «Das ist ein Maximalpreis», sagt Mechai. Je nachdem könne er dann auch effektiv ein wenig tiefer liegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.