ABO+

Teure Berner Notare: Wer bezahlt die Zeche?

Stadtbewohner müssen wahrscheinlich weiterhin Bauern quersubventionieren. Justizdirektorin Evi Allemann (SP) krebst beim Notariatsgesetz zurück. Den Grünliberalen passt das nicht.

Zwei Personen gehen an einem Notariat vorbei.

Zwei Personen gehen an einem Notariat vorbei.

(Bild: Keystone Barbara Grindl)

Christoph Aebischer@cab1ane

Die teuren Berner Notare sind politisch ein Dauerbrenner. Noch im Sommer wollten die bürgerlichen Parteien im Grossen Rat die Teilrevision des Notariatsgesetzes zurückweisen. Der Notariatsverband sprach von einem «radikalen Systemwechsel». Die Justizdirektorin Evi Allemann (SP) trieb diesen mit Elan voran und begründete ihr Vorgehen mit Aufträgen aus dem Grossen Rat. Plötzlich aber sind die Kritiker für die Vorlage, und auch Allemann tönt viel moderater: Die jetzt vorliegende Fassung sei «quasi ein goldener Mittelweg».

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt