Zum Hauptinhalt springen

Streit statt Sternstunde

Ans Berner Formel E-Rennen kamen Tausende. Doch der anhaltende Streit darum hat die Organisatoren verunsichert.

In der Berner Altstadt wird das E-Village abgebaut.
In der Berner Altstadt wird das E-Village abgebaut.
Marco Raho
Die Aufräumarbeiten sind im Gange.
Die Aufräumarbeiten sind im Gange.
Marco Raho
Bei der Nydeggbrücke können gratis Blumen mitgenommen werden.
Bei der Nydeggbrücke können gratis Blumen mitgenommen werden.
Marco Raho
1 / 10

Die Rennwagen sind wieder in ihre Transportkisten gepackt, die Tribünen werden abgebaut und die Grenzen zum Obstbergquartier werden geöffnet. Die Formel E verlässt Bern, zurück bleiben für viele schöne Erinnerungen, aber auch viel Ärger, ein politischer Streit und Unsicherheit über die Zukunft des Motorsports in der Bundesstadt. Die Diskussionen spalten Parteien, und politische Gegner finden Einklang: Aus bürgerlichen Reihen kommt Lob für den linksdominierten Berner Gemeinderat; während Linke die Stadtregierung zu Erklärungen auffordern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.