An welcher Haltestelle warten Sie am häufigsten?

Der öffentliche Verkehr fliesst nicht immer flüssig. Auch die Bernmobil-Linien geraten regelmässig ins Stocken. Wie gehen Sie mit Verspätungen um?

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der «Bund» hat während 100 Tagen die Bernmobil-Linien auf ihre Pünktlichkeit geprüft. Das Resultat zeigt: An Berns Bus- und Tramhaltestellen ist oft Geduld gefragt. 16 Prozent aller Halte erfolgen zwei Minuten später, als im Fahrplan angegeben. Vor allem Linien, die mit hohem Verkehrsaufkommen und Bahnbarrieren zu kämpfen haben, müssen die Passagiere mit Verzögerung rechnen.

Gegen Verspätungen anzukämpfen, sei schwierig, heisst es bei Bernmobile. Neue Verkehrsführungen und die Zunahme von Autos und Passagierzahlen erschwert die Planung. Dennoch: «Wir schräubeln immer wieder an den Fahrplänen und Fahrzeiten», sagt Adrian Kranz, Angebotsplaner bei Bernmobil.

Was sind Ihre Erfahrungen?

  • Als wie pünktlich empfinden Sie die Bernmobil-Linien?
  • Bei welcher Haltestelle ärgern Sie sich oft über Verspätungen?
  • Als wie störend empfinden Sie Verspätungen?
  • Was sind Ihrer Meinung nach die Gründe für Verspätungen?
  • Was sind Ihre prägendsten Erlebnisse auf Berns Bus- und Tramnetz?

Hinterlassen Sie uns Ihre Meinung in der Kommentarspalte. (mer)

Erstellt: 27.12.2017, 14:25 Uhr

Artikel zum Thema

So pünktlich ist Ihre Bernmobil-Linie

Mit wie viel Verspätung sind die Bus- und Tramlinien in Bern unterwegs? Dazu liegen erstmals detaillierte Daten vor. Mehr...

Mit dem 29er über Felder in den Stau

Thomas Schild ist Busfahrer auf der Bernmobil-Linie, die am häufigsten verspätet ist. Davon lässt er sich nicht aus der Ruhe bringen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Wettermacher Warum ist im April schon Sommer?

Die Welt in Bildern

Vereint: Arbeiter pflanzen Blumen in der Form der koreanischen Halbinsel. Die beiden Regierungen werden in den kommenden Wochen Friedensverhandlungen halten. (13. April, 2018)
(Bild: Ahn Young-joon/AP Photo) Mehr...