Zum Hauptinhalt springen

Zwei 1:3-Niederlagen kassiert

Münsingen taucht im Cup und in der Meisterschaft.

Auf den Cup hatte Trainer Marc Gerson den Fokus des Wochenendes gelegt. Denn da ging es um alles oder nichts. Und: «Der Final in der Wankdorfhalle spukt bereits in den Köpfen herum», sagte Gerson. In Lausanne unterlag Münsingen aber ebenso mit 1:3 wie am Vorabend zu Hause gegen Amriswil.

«Wir spielten wie das Wetter», bilanzierte Gerson nach dem Cup-Out. «Trüb. Nicht so, wie wir das könnten und müssten, wenn wir gegen einen solchen Gegner gewinnen wollen.» Die Paarung war die einzige im Achtelfinal zwischen zwei NLA-Teams, und Münsingen traf dabei auf den Doublegewinner von 2008.

Am Samstagabend gegen Amriswil haderten Spieler und Trainer von Münsingen mit der «desolaten Schiedsrichterleistung» (Gerson). Sie hätten jedoch nicht wegen des Referees verloren, anerkannten die Verlierer nach dem Spiel. Ein grosser Unterschied waren zwischen dem Leader und dem Fünftplatzierten nicht auszumachen. (cbl)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch