Zum Hauptinhalt springen

Zur rechten Zeit in richtiger Partei

Die GLP hat die Nationalratswahlen gewonnen und mit ihr die 32-jährige Berner Stadträtin Kathrin Bertschy. Für den Wahlerfolg hatte sie den richtigen Beruf, das richtige Alter und Geschlecht.

Kathrin Bertschy wird ihr berufliches Engagement als Ökonomin reduzieren.
Kathrin Bertschy wird ihr berufliches Engagement als Ökonomin reduzieren.
Adrian Moser

Die Wahl zur Nationalrätin kam für Kathrin Bertschy von der GLP so überraschend, dass die 32-jährige Stadtbernerin am Tag nach der Wahl etwas überrumpelt schien. Als Ökonomin «beruflich voll engagiert», wie sie sagt, musste sie regelrecht Zeit freischaufeln, um ihren Verpflichtungen als frisch gebackene Volksvertreterin auf nationaler Ebene nachkommen zu können. Langsam werde ihr bewusst: «Das ist eine Riesenchance, die sich mir eröffnet, bereits in diesem Alter eine solche politische Laufbahn einzuschlagen.» Bertschy half 2008 mit, die GLP Kanton Bern zu gründen, noch im selben Jahr wurde sie in den Berner Stadtrat gewählt. Zwei Jahre später landete sie bei den Grossratswahlen auf dem ersten Ersatzplatz. Bei den Nationalratswahlen vom Sonntag erreichte sie das beste Resultat ihrer Kantonalpartei und platzierte sich vor dem ebenfalls gewählten Unternehmer Jürg Grossen aus Frutigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.