Asylunterkunft im Zieglerspital öffnet noch vor Weihnachten

Im ehemaligen Zieglerspital ziehen Mitte Dezember die ersten Asylsuchenden in eine temporäre Kollektivunterkunft.

Das Zieglerspital wird schon bald zur Kollektivunterkunft.

Das Zieglerspital wird schon bald zur Kollektivunterkunft.

(Bild: Valérie Chételat)

Das Renferhaus steht per sofort für eine Zwischennutzung als Durchgangszentrum zur Verfügung, da nur geringe bauliche Massnahmen erforderlich sind.

Die Zahl der Asylgesuche sei weiterhin hoch, teilten Kanton und Stadt Bern am Donnerstag mit. Der Kanton rechnet mit rund 210 Personen pro Woche, die ihm vom Bund zur Unterbringung zugewiesen werden. Die bestehenden kantonalen Zentren seien derzeit alle überbelegt. Zudem werden die Armeezelte in Lyss ab Mitte Dezember nicht mehr genutzt.

Bereits im September hatten sich Stadt und Kanton Bern sowie die Spital Netz Bern AG darauf geeinigt, das Zieglerspital nach der Räumung rasch für Flüchtlinge zu öffnen. Dies geschieht nun im «Sinne einer temporären Notmassnahme», wie es in der Mitteilung heisst. Diese Zwischennutzung ist auf sechs Monate befristet.

Betrieben wird das Durchgangszentrum im Renferhaus von der Flüchtlingshilfe der Heilsarmee. Dort sollen bis zu 100 Personen untergebracht werden.

Bundesasylzentrum ab Mitte 2016 bereit

Das Bundesasylzentrum im ehemaligen Betten- und Behandlungstrakt wird ab Mitte 2016 den Betrieb aufnehmen. Die Einrichtung der Räumlichkeiten werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen, hiess es weiter. Sie bieten Platz für rund 350 Asylsuchende.

Der Bund kann das Gebäude für rund zehn Jahre nutzen. Dann soll auf dem Areal an der Grenze zu Köniz neuer Wohn- und Geschäftsraum entstehen.

spr/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt