Zahl der Alleinerziehenden nimmt zu

In der Stadt Bern wohnen so viele Alleinerziehende wie nie zuvor. Dies zeigt die Stadtberner Haushaltsstatistik.

In der Stadt Bern wohnen immer mehr Alleinerziehende.

In der Stadt Bern wohnen immer mehr Alleinerziehende.

(Bild: Valérie Chételat (Archiv))

Ende vergangenen Jahres gab es demnach in Bern 66'740 Privathaushalte. Fast die Hälfte davon, 30'198, waren Einpersonenhaushalte.

Die Daten stammen von Ende 2012, nun wurden sie veröffentlicht. Ein Vergleich mit den früheren Haushaltsstatistiken von 1990 und 2000 ist schwierig, da diese Zahlen auf der Selbstdeklaration im Rahmen der Volkszählung basieren. Die jüngsten Daten hingegen wurden dem Einwohnerregister entnommen.

In jedem fünften Haushalt lebten Kinder; insgesamt gab es 12'460 sogenannte Familienhaushalte. Der Begriff «Familie» wird verwendet, wenn im Haushalt mindestens ein Kind und ein Elternteil lebt.

In 8300 Haushalten leben Vater und Mutter zusammen mit den Kindern. Dazu kommen 3926 Haushalte von Alleinerziehenden sowie 234 Patchwork-Familien.

Für die Statistikdienste ist die Zunahme der Alleinerziehenden-Haushalte plausibel. Schliesslich sei die Ehe von «schwindender Verbindlichkeit» betroffen. Dass hingegen der Anteil der Einpersonenhaushalte von 52 Prozent im Jahr 2000 auf 45 Prozent zusammenschrumpfte, sei kaum mit einem gesellschaftlichen Trend zu erklären. Vielmehr lägen hier methodische Mängel bei der Volkszählung vor; bei fehlenden Angaben habe man einfach zu oft einen Einpersonenhaushalt vermutet.

bwg/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt