Wo die Musik nicht mehr spielt

Wegen Lärmbeschwerden muss die Brasserie Lorraine die «Sommerkonzerte» ins Innere verlegen. Selbst die Stadtbehörden hadern mit ihrem Ruf als Kulturverhinderer.

Im Garten der Brasserie Lorraine gibt es ab sofort keine Sommerkonzerte mehr.

Im Garten der Brasserie Lorraine gibt es ab sofort keine Sommerkonzerte mehr.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Fabian Christl

Er hat es schon in mehrere Reiseführer geschafft: Der «Garten» der Brasserie Lorraine. Im Schatten der beiden Kastanienbäume lässt sich gut plaudern, jassen und auf das Servicepersonal warten. Rappelvoll ist er jeweils montags, wenn die «Sommerkonzerte» stattfinden. Oder besser: stattfanden. Denn obwohl die Konzerte (fast) immer pünktlich um 22 Uhr endeten, haben die Behörden der Veranstaltungsreihe nun – acht Jahre nach Beginn – den Stecker gezogen. Aufgrund von Lärmbeschwerden aus der Nachbarschaft müssen die weiteren, bereits gebuchten Bands im wenig sommerlichen Inneren der Beiz auftreten.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt