Zum Hauptinhalt springen

Witz-Contest im Theater-Kubus

Der Theater-Kubus auf dem Waisenhausplatz feiert Aufrichte. Auf dem Spielplan ab März steht auch ein Gastspiel von Viktor Giacobbo und Mike Müller.

Der Kubus, hier noch im Aufbau.
Der Kubus, hier noch im Aufbau.
Adrian Moser

Mit der Show «Improvisorium» und einem Familienfest eröffnet Konzert Theater Bern (KTB) am 19. und 20. März die provisorische Spielstätte im Kubus auf dem Waisenhausplatz. Der Aufbau des 1000 Quadratmeter grossen und über 200 Tonnen schweren Gerüstbaus nimmt rund einen Monat in Anspruch.

Am Freitag wurde bereits das Aufrichte-Tännchen auf das Dach des Rohbaus gezogen, wie ein Augenschein vor Ort zeigte. Der 52 Meter lange, 22 Meter breite und 11 Meter hohe Kubus wird in Gerüstbauweise erstellt und bietet nebst der Bühne Platz für 480 Zuschauerinnen und Zuschauer. Das Projekt kostet 1,8 Millionen Franken.

Laut Projektleiter Carlo Bommes von der Eventagentur Appalooza stehen für den Aufbau derzeit täglich 20 Personen im Einsatz. Sie verbauen Material im Umfang von 25 Lastwagenladungen. Weil sich unter dem Waisenhausplatz ein Parkhaus befindet, komme man bei der Statik «an die Grenzen», sagte Bommes. Zusätzliche Träger stützen das Gewicht der Konstruktion auch unter dem Boden ab.

Dass der Kubus nach nur einjähriger Planungszeit realisiert werden könne, zeige, dass «Bern schneller ist als sein Ruf», sagte KTB-Direktor Stephan Märki vor den Medien. Der «aus der Not heraus geborene» Kubus könnte nun zum «Highlight» für die Stadt Bern werden, zeigte sich Märki überzeugt. Das Provisorium wurde nötig, weil sich die Sanierung des Berner Stadttheaters in die Länge zieht.

Zu den Highlights des Spielplans gehört die Premiere von Dürrenmatts «Das Versprechen» am 31. März. Szenen daraus werden bereits in der Eröffnungsshow «Improvisorium» gezeigt, mit welcher der Kubus am 19. März eingeweiht wird. Am Familienfest vom Sonntag, 20. März spielt das Berner Symphonieorchester Prokofjews «Peter und der Wolf» und die Maskenbildner laden zum Kinderschminken.

Burgschauspieler Udo Samel als Cornelius Gurlitt

Am 15. und 16. Mai gastiert das Renaissance Theater Berlin mit dem Stück «Entartete Kunst - Der Fall Cornelius Gurlitt» im Kubus - nur wenige hundert Meter vom Kunstmuseum entfernt, wo sein Nachlass dereinst ausgestellt werden soll. Udo Samuel wird in der Rolle des Cornelius Gurlitt zu sehen sein.

Im Mai sind ebenfalls die Comedians Viktor Giacobbo und Mike Müller im Kubus zu sehen. Die Beiden bringen aber nicht ihre eigene Show mit, sondern tragen Texte vor, welche Berner Schüler für sie geschrieben haben. Das Publikum wählt dann am Abend den besten «Witz-Schreiber».

Tanzprojekt mit Sängerin Erika Stucky

Im Juni lädt das Musiktheater zu einer James-Bond-Night, in der Trailer der Bond-Geschichte von Sängern, Tänzern und Musikern in Szene gesetzt werden. Zu den Highlights der Tanzcompagnie gehört die Zusammenarbeit mit der Sängerin Erika Stucky unter dem Titel «Dancing Erika Stucky» - ein Projekt, das Tanzchefin Estefania Miranda besonders am Herzen liegt.

Ab 10. Juni wird die Zuschauertribüne des Kubus zur Fankurve für die Fussball-Europameisterschaft. Auf Grossleinwand übertragen werden die Abendspiele ab 18.00 Uhr sowie die Spiele der Schweizer Nationalmannschaft. Der Kubus bleibt bis Oktober auf dem Waisenhausplatz und wird auch für private Veranstaltungen genutzt werden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch