Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaftsverbände blockieren die Planung Schützenmatte

Mit einer Beschwerde beim Statthalteramt soll die Aufhebung der 140 Parkplätze verhindert werden.

Geht es nach den Wirtschaftsverbänden, soll die Schützenmatte den Autofahrern vorbehalten sein.
Geht es nach den Wirtschaftsverbänden, soll die Schützenmatte den Autofahrern vorbehalten sein.
Adrian Moser

Was Kommissionssprecher Michael Sutter (SP) befürchtet hat, ist eingetroffen: «Es muss mit längeren juristischen Verfahren gerechnet werden, bis die Aufhebung der Parkplätze realisiert werden kann», sagte er Anfang November im Stadtrat. Sechs Wochen später haben die Wirtschaftsverbände, der Carverband Bern-Solothurn, der Gebäudetechnikverband sowie zwölf Unternehmen Beschwerde gegen die Aufhebung der 140 Parkfelder auf der Schützenmatte beim Statthalteramt eingereicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.