Zum Hauptinhalt springen

«Wir müssen eine zweite Schicht einführen»

Die grösste Swatch-Tochter beliefert immer weniger Händler – eröffnet dieses Jahr in den USA und Asien aber 25 neue Boutiquen. Omega-Chef Stephen Urquhart im Interview.

Herr Urquhart, weshalb kaufen sich Jahr für Jahr hunderttausend Menschen eine teure Omega?

Wir sind der offizielle Zeitnehmer der Olympischen Spiele, die Nasa-Astronauten auf dem Mond trugen Omega-Uhren, das spricht für uns. Zudem bauen wir neue Uhrwerke mit unserer Co-Axial-Hemmung, was unsere Uhren wohl zu den verlässlichsten und entwickeltsten überhaupt macht. Aber kaum jemand wird die Uhr nur wegen des raffinierten Werks kaufen. Sie verkaufen nicht nur eine teure Uhr, sondern eine Geschichte dazu . . .

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.