Zum Hauptinhalt springen

«Wir müssen Chance jetzt packen»

Der Pendlerverkehr zwischen Köniz, Bern und Ostermundigen kann künftig nur mit dem Tram bewältigt werden, sagen die drei Gemeindeoberhäupter. Der politische Widerstand in der Stadt Bern ist indes gross.

Mit einem weiteren Tram wird es in der Spitalgasse noch enger. Eine neue Linienführung für den 12er-Bus alleine schafft keine genügend grosse Entlastung
Mit einem weiteren Tram wird es in der Spitalgasse noch enger. Eine neue Linienführung für den 12er-Bus alleine schafft keine genügend grosse Entlastung
Adrian Moser

Einen gemeinsamen Auftritt der Gemeindeoberhäupter von Bern, Köniz und Ostermundigen gibt es nicht alle Tage: «Das Tram Region Bern ist eines der grössten Projekte des öffentlichen Verkehrs im Raum Bern», sagte gestern der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP). Die Kosten in der Höhe von 550 Millionen Franken seien zwar beträchtlich. «Der Nutzen ist aber noch grösser», betonte Tschäppät. Anlass der gestrigen Orientierung waren die anstehenden Abstimmungen über die Projektkredite in der Höhe von jeweils 860'000 Franken, über welche die drei Gemeindeparlamente im Oktober und November befinden werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.