Zum Hauptinhalt springen

«Wir können zeigen, dass es uns braucht»

Inwiefern betrifft die Spitalfinanzierung den Hausarzt? Seine Rolle werde unter den neuen Fallpauschalen noch wichtiger, glaubt jedenfalls der Allgemeinmediziner Marcus Grossenbacher.

Dem Hausarzt komme eine Schlüsselrolle in der Krankenversorgung zu; Marcus Grossenbacher mit seiner medizinischen Praxisassistentin Michèle Frei.
Dem Hausarzt komme eine Schlüsselrolle in der Krankenversorgung zu; Marcus Grossenbacher mit seiner medizinischen Praxisassistentin Michèle Frei.
Manu Friederich

Er sei ein altmodischer Hausarzt, sagt Marcus Grossenbacher. Der Allgemeinmediziner ist 24 Stunden pro Tag erreichbar, nimmt sich neben seinem 90-Prozent-Pensum die Zeit für telefonische Sprechstunden und Hausbesuche; er leistet Notfalldienst. Grossenbacher darf man getrost einen Landarzt nennen, einen aus der aussterbenden Spezies im Gesundheitswesen. Er praktiziert fünf Autominuten von Interlaken weg, in Ringgenberg, am rechten Brienzerseeufer. Die gemeinschaftlich geführte «Ringgenpraxis» teilt er sich mit einer Spezialistin für Innere Medizin und seiner Frau. Sie ist Fachärztin der Psychiatrie und Psychotherapie. Daneben ist Grossenbacher Lehrbeauftragter für Hausarztmedizin an der Universität Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.