Zum Hauptinhalt springen

Wie stachlige Doughnuts: Junge Zwergschweife im Dählhölzli

Blitzschnelle, wehrhafte Sonnenanbeter: so umschreibt der Berner Tierpark Dählhölzli seine vier kleinen Zwerggürtelschweife.

Flink und selbständig, die Zwerggürtelschweife.
Flink und selbständig, die Zwerggürtelschweife.

Naht ein Fressfeind rollen sich die mit abstehenden Schuppen versehenen Tierchen ein und werden so zum unappetitlichen, stachligen Doughnut.

Die bis zu 20 Zentimeter langen Echsen stammen aus den Savannen Süd- und Ostafrikas. Die Weibchen legen nicht wie die meisten Reptilien Eier, sondern bringe nach einer Tragzeit von zirka vier Monaten zwei bis vier Jungtiere zur Welt, wie aus einer Mitteilung des Berner Tierparks vom Donnerstag hervorgeht.

Die jungen Zwergschweife sind meist vom ersten Tag an selbständig. Sie ernähren sich, wie die ausgewachsenen Tiere, von Käfern, Insekten und Würmern.

Zwergschweife bewohnen seit dem Sommer 2014 das Vivarium im Dählhölzli. Dort teilen sie sich den Lebensraum mit Grauköpfchen, Goldbrüstchen, Streifengraumäusen und Rüsselspringern.

Für die Geburt wurde das Zwergschweif-Muttertier in eine separate Anlage gebracht, da die Jungtiere zum Beuteschema der Rüsselspringer gehören könnten.

SDA/agr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch