Zum Hauptinhalt springen

Wie aus einem Armenquartier die Matte wurde

Zum 100-Jahr-Jubiläum der Baugenossenschaft Bern hat Kunsthistoriker Manuel Kehrli ein Buch herausgegeben, das die Entstehung des Mattequartiers beschreibt.

Die sanierten Häuser der Badgasse 1924.
Die sanierten Häuser der Badgasse 1924.
zvg

«Wo Licht und Luft fehlt, verkümmert die Pflanze, verkümmert das Haustier und verkümmert auch der Mensch.» Heute fällt es schwer, sich vorzustellen, dass der Berner Polizeiarzt Friedrich Wilhelm Ost 1897 bei diesen Worten an das Mattequartier gedacht hat. Wir kennen das Altstadtquartier als begehrtes Wohngebiet mit reichem kulturellem Angebot und einem sehr eigenen Charme. In der Matte eine Wohnung zu finden, ist nicht unbedingt ein einfaches Unterfangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.