Zum Hauptinhalt springen

Widerstand gegen gestrichenen Verkehrsunterricht

Der Sparvorschlag von Polizei- und Militärdirektor Hans-Jürg Käser stösst bei Pro Velo Bern und dem Polizistenverband auf Kritik.

Kinder müssten nach wie vor auf den Strassenverkehr vorbereitet werden, ist Pro Velo der Meinung.
Kinder müssten nach wie vor auf den Strassenverkehr vorbereitet werden, ist Pro Velo der Meinung.
Valérie Chételat (Archiv)

Mit einem offenen Brief protestiert Pro Velo Bern beim Polizei- und Militärdirektor Hans-Jürg Käser (FDP) gegen dessen Vorhaben, den Verkehrsunterricht an Schulen einzusparen. Präsidentin Regula Tschanz und Geschäftsführerin Gabriella Bolliger warnen in ihrem Schreiben vor einem «problematischen und kurzsichtigen» Entscheid. Weil er die Gefahren für Kinder erhöhe, sei er nicht akzeptabel, so Pro Velo Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.