Zum Hauptinhalt springen

Wer ans Gurtenfestival will, muss im Voraus planen

Im Kampf gegen den Schwarzmarkt führt das Gurtenfestival personalisierte Tickets ein. Was dem Konsumentenschutz gefällt, freut nicht alle Festivalgänger.

Die Zeit der spontanen Ticketkäufe ist am Gurtenfestival vorbei. (Archiv)
Die Zeit der spontanen Ticketkäufe ist am Gurtenfestival vorbei. (Archiv)
Franziska Rothenbühler

Der Run auf die Gurtentickets hatte in der Vergangenheit nicht nur Vorzüge. Kurz nachdem die begehrten Tickets ausverkauft waren, fand man sie zu weit teureren Preisen auf Onlineplattformen wie Ebay. Zunehmend gab es auch Fälle, in denen Fälschungen oder bereits entwertete Tickets verkauft wurden.

Dem will man beim diesjährigen Festival (14. bis 17. Juli) mit einem neuen Ticket­system entgegentreten: Die Eintrittskarten sollen personalisiert werden. Das heisst, der Name des Besitzer wird neu auf den Tickets stehen. Auf das Festivalgelände wird man also nur mit einem passenden Personalausweis kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.