Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Vorhang fällt

Edita Abdieski, die letzte Schweizerin, die an einer TV-Casting-Show siegte, hat sich mit ihrer Plattenfirma überworfen. Inzwischen macht sie Musik, hinter der sie stehen kann – und gibt Tipps an Luca Hänni, der heute «Deutschlands Superstar» werden könnte.

Jetzt ist sie zurück auf dem Boden: Edita Abdieski, 2011, bei der Verleihung des «Diva Talent of the Year-Award».
Jetzt ist sie zurück auf dem Boden: Edita Abdieski, 2011, bei der Verleihung des «Diva Talent of the Year-Award».
Keystone

Edita Abdieski kann sich noch genau erinnern, wie es damals beim Finale war: Sie gewann, weinte Freudentränen. Und dann, als die Scheinwerfer ausgingen, «hat sich das Fernsehen nicht mehr für mich interessiert». Hinter der Bühne warteten drei Leute der Plattenfirma Sony, um sie für den bevorstehenden Interview-Marathon abzuholen. «Du gehörst jetzt uns», sagten sie im Scherz. Und wie so oft steckte ein Körnchen Wahrheit in der witzig gemeinten Bemerkung. Sie müsse noch ihren Schrank ausräumen, kam Edita in den Sinn. Aber das hatten die drei bereits erledigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.