Zum Hauptinhalt springen

Weil Passanten Brot verfüttern, sterben Ziegen

In Bremgarten ist – nicht zum ersten Mal – eine Ziege an falscher Nahrung verendet.

Die Ziegenherde von Doris Sollberger wird immer kleiner, weil die Tiere von Spaziergängern gefüttert werden.
Die Ziegenherde von Doris Sollberger wird immer kleiner, weil die Tiere von Spaziergängern gefüttert werden.
Adrian Moser

Nun sind es nur noch fünf: Die Ziegenschar am Reckweg an der Aare in Bremgarten ist in den letzten Jahren dezimiert worden – durch den ungebremsten Fütterungsdrang der Spaziergängerinnen und Spaziergänger. Vor einer Woche ist die Zwergziege, die wegen ihres braunen Fells Rehli genannt wurde, verendet. «Am schlimmsten ist Brot», sagt Besitzerin Doris Sollberger. Die falsche Nahrung habe beim etwa siebenjährigen Tier zu einer tödlichen Kolik geführt. «Es hatte Schaum vor dem Mund und ist eingegangen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.