Wegen Stink-Trikots: Schiedsrichter verschiebt in Bern Matchbeginn

Das Seniorenteam des FC Breitenrain vergass, seine Shirts zu waschen. Weil die Trikots derart stanken, wurde das Spiel am Samstag mit 25 Minuten Verspätung angepfiffen.

Oli Kehrli zeigt den Plastiksack mit den stinkenden Trikots.

Oli Kehrli zeigt den Plastiksack mit den stinkenden Trikots.

(Bild: nau.ch/zvg)

Absurdes aus der lokalen Fussball-Liga der Senioren: Bei der Mannschaft des Berner Lokalvereins FC Breitenrain stand am Samstag ein Auswärtsmatch an. Zwar mussten die Senioren nicht weit reisen, da gegen den FC Länggasse gespielt wurde, doch den Senioren war in den Spielvorbereitungen ein verhängnisvoller Fehler unterlaufen: Man hat vergessen, die Trikots zu waschen.

Als die Tasche mit den Shirts in der Garderobe geöffnet wurde, stank es plötzlich fürchterlich. «So zu spielen, konnten wir uns, aber auch unserem Gegner unmöglich antun», sagt Mannschaftsmitglied Oli Kehrli gegenüber der Onlineplattform Nau.ch. Kehrli, der als YB-Fan und Berner Chansonnier bekannt ist, kann sich nicht erklären, wie das Waschen der Trikots vergessen gehen konnte.

Wie Nau.ch weiter schreibt, nahmen Spieler, Trainer und auch der Schiedsrichter die Situation mit viel Humor. Mit einem Auto wurden neue Trikots gebracht. Die Partie wurde schliesslich mit 25 Minuten Verspätung angepfiffen. Der FC Breitenrain gewann das Spiel übrigens 0:2.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt