Berns Lorrainequartier wird ruhiger

Wegen Klagen aus der Nachbarschaft verlegte die Stadtberner Brasserie Lorraine ihre «Sommerkonzerte» nach drinnen. Doch auch dort ist es offenbar noch zu laut.

Hier im Garten der Brasserie Lorraine fanden die Sommerkonzerte statt.

Hier im Garten der Brasserie Lorraine fanden die Sommerkonzerte statt. Bild: Franziska Rothenbühler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Acht Jahre lang veranstaltete die Brasserie Lorraine ihre montäglichen «Sommerkonzerte». Diese fanden im Garten der Beiz statt, waren jeweils gut besucht und endeten im Normalfall um 22 Uhr. Doch dann wurde es einem Anwohner zu laut. Er beklagte sich bei den Behörden wegen Lärm und zwang damit die «Brass», die «Sommerkonzerte» nach drinnen zu verlegen.

Doch auch dort war es offenbar noch zu laut: «Aufgrund einer weiteren polizeilichen Intervention sehen wir uns leider gezwungen, alle restlichen Montagskonzerte gänzlich abzusagen». Dies steht auf einer Mitteilung, welche die «Brass» am Wochenende an die Nachbarn verteilt hatte. In dem Schreiben bedankt sich das Kollektiv bei den Anwohnern für das «bisherige Verständnis». Dieses scheine nun allerdings nicht bei mehr bei allen gegeben zu sein und man frage sich, weshalb die betreffenden Personen nicht direkt den Kontakt zu ihnen gesucht hätten, bevor sie den Weg zu den Behörden gegangen seien. Des Weiteren frage man sich auch, welche «strukturellen Veränderungen im Quartier» diesen Wandel verursacht hätten.

(ama)

Erstellt: 20.08.2018, 10:04 Uhr

Artikel zum Thema

Um sieben Uhr abends war schon Schluss

Am Donnerstag wurde ein Konzert am Parkonia-Festival im Berner Kocherpark bereits am frühen Abend von der Gewerbepolizei gestoppt. Mehr...

Cuba-Bar-Knatsch weckt Erinnerungen an Sous-Soul-Schliessung

Die Lärmbeschwerden gegen das Latinolokal könnten fatale Folgen haben. Mehr...

Wo die Musik nicht mehr spielt

Wegen Lärmbeschwerden muss die Brasserie Lorraine die «Sommerkonzerte» ins Innere verlegen. Selbst die Stadtbehörden hadern mit ihrem Ruf als Kulturverhinderer. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Die Welt in Bildern

Mit geschwellter Brust: Ein Mann aus Indien zeigt bei einem Wettbewerb für die beeindruckendste Gesichtsbehaarung stolz seinen Schnurrbart. Der Wettbewerb fand am Rande des jährlichen Kamel Festivals in der nordindischen Wüstenstadt Pushkar statt. (20. November 2018)
(Bild: Himanshu SHARMA ) Mehr...