Wasserfallen erhält Unterstützung von Berner Jungfreisinnigen

Die Berner Jungfreisinnigen wollen Christian Wasserfallen im Rennen um die Regierungsrats-Kandidatur unterstützen. Neu werden sie von Simone Richner präsidiert.

Ist nun nicht mehr Präsident der Berner Jungfreisinnigen: Thomas Bergers Nachfolge wird von Simone Richner angetreten.

Ist nun nicht mehr Präsident der Berner Jungfreisinnigen: Thomas Bergers Nachfolge wird von Simone Richner angetreten.

(Bild: Valérie Chatélat)

Im Rennen um die Regierungsrats-Kandidatur der bernischen FDP kann Christian Wasserfallen auf die Unterstützung der Jungfreisinnigen zählen. Das teilte die Jungpartei am Sonntag mit.

An der Parteiversammlung vom Freitagabend konnten sich demnach alle vier potenziellen Regierungsratskandidaten präsentieren. Mit grosser Mehrheit sprachen sich die Jungfreisinnigen für den jüngsten Kandidaten aus, den 35-jährigen Nationalrat Wasserfallen.

Im Beisein von Bundesrat Johann Schneider-Ammann wurde das Präsidium der Jungfreisinnigen neu besetzt. Die 31-jährige Rechtsanwältin Simone Richner aus Langenthal tritt die Nachfolge von Thomas Berger an.

msl/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt