Zum Hauptinhalt springen

Was im weltweiten Netz
 gerade so angesagt ist

Am Donnerstagerschien das Gratisheft «LikeMag» zum ersten Mal in der Hauptstadt. 
Den Inhalt bestimmen die Besucher der gleichnamigen Webseite.

Was den «Usern» gefällt, landet in der Printausgabe des «LikeMag».
Was den «Usern» gefällt, landet in der Printausgabe des «LikeMag».
Valérie Chételat

Die blaue ist für «20 Minuten», die pinke für den «Blick am Abend» – und die weisse? Seit Anfang März steht an verschiedenen Tram- und Bushaltestellen in Bern eine dritte Verteilbox mit der Aufschrift «LikeMag». Am Donnerstag lag die Gratiszeitschrift zum ersten Mal an rund 20 Standorten auf, bislang war sie nur beim «Pizza Blitz» und bei lokalen Distributoren erhältlich. «Aufgrund unserer jüngsten Erfolge möchten wir nun in der Hauptstadt durchstarten», sagt Markus Bucheli, welcher das Start-up 2012 ins Leben rief. In Zürich gibt es das Magazin schon länger, ab Mitte Jahr soll es auch in Basel erscheinen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.