Zum Hauptinhalt springen

Was als unbewilligtes Fest begann, endete als Krawallnacht

In der Nacht auf Sonntag endete eine Demonstration in Krawallen. Dabei war die Stimmung am vorangehenden Fest am Warmbächliweg noch friedlich, sagen Besucher.

Die Spuren der Verwüstung sind am Sonntag gut sichtbar: Zerschlagene Fenster an der Laupenstrasse.
Die Spuren der Verwüstung sind am Sonntag gut sichtbar: Zerschlagene Fenster an der Laupenstrasse.
zvg/police.be.ch
Ausschreitungen bei Effingerstrasse in Bern
Ausschreitungen bei Effingerstrasse in Bern
Mehrere Bars, Musik und ein Lagerfeuer erwartete die Besucherinnen und Besucher. (Bild: Leserreporter Der Bund)
Mehrere Bars, Musik und ein Lagerfeuer erwartete die Besucherinnen und Besucher. (Bild: Leserreporter Der Bund)
1 / 6

«Jetzt gehts los: Die interplanetar-kosmosolidarische Sauvage beginnt!!!»: Mit dieser SMS-Nachricht wurden am Samstagabend junge Bernerinnen und Berner auf das Warmbächli-Areal bei der ehemaligen Kehrichtverbrennungsanlage gelotst. Bereits im Laufe des Tages hatte sich das Gerücht verbreitet, wonach es am Abend zu einer «Sauvage» kommen werde, einem unbewilligten Fest an einem noch unbekannten Ort, zu dem man per Mund-zu-Mund-Propagana eingeladen wird. Das Ketten-SMS war ein Erfolg: Mehrere Hundert Personen fanden nach zehn Uhr abends den Weg zur Brache.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.