Zum Hauptinhalt springen

Vor 75 Jahren: Student aus Bern erschiesst Nazi

Am 4. Februar 1936 erschoss der jüdische Student David Frankfurter, der in Bern studierte, in Davos den Landesgruppenleiter der NSDAP, Wilhelm Gustloff.

David Frankfurter (links) nach seiner Begnadigung mit seinem Rechtsanwalt kurz vor seiner Abreise nach Palästina am Berner Bahnhof. (KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV)
David Frankfurter (links) nach seiner Begnadigung mit seinem Rechtsanwalt kurz vor seiner Abreise nach Palästina am Berner Bahnhof. (KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV)

Als der Medizinstudent David Frankfurter am 1. Februar 1936 mit dem Zug von Bern nach Davos fuhr, hatte er kein Retourbillett und kein Gepäck dabei – aber eine Pistole und ein Ziel: Er wollte den Leiter der Landesgruppe Schweiz der deutschen Nazi-Partei NSDAP, Wilhelm Gustloff, erschiessen.

In Davos zögerte Frankfurter. Seiner Familie schrieb er: «Ich kann nicht mehr das Unglück des jüdischen Volkes ertragen, es hat mir die Lebensfreude genommen.» Der aus Slawonien (heute Kroatien) stammende Sohn eines streng orthodoxen Oberrabbiners hatte in Deutschland den Beginn der Judenverfolgungen nach der Machtergreifung der Nazis miterlebt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.