Zum Hauptinhalt springen

Vierter RGM-Sitz scheint möglich

Die «Bund»-Wahlumfrage prognostiziert ein sehr enges Rennen um die fünf Sitze in der Stadtregierung. Beim Stadtpräsidium liegt Alec von Graffenried vor Ursula Wyss.

Die Wahlen in der Stadt Bern vom übernächsten Wochenende versprechen Hochspannung. Denn ihr Ausgang ist gleich in mehreren Bereichen weiterhin absolut offen:

• Es ist möglich, dass Rot-Grün-Mitte (RGM) einen vierten Gemeinderatssitz erobert. •Die Wiederwahl von CVP-Gemeinderat Reto Nause ist nicht so sicher, wie bisher vermutet. •FDP-Gemeinderat Alexandre Schmidt hat durchaus Wiederwahlchancen. •Und das Rennen um das Stadtpräsidium ist überhaupt noch nicht vorentschieden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.