Zum Hauptinhalt springen

Viererfeld wird überbaut

Die Stadtberner befürworten den Bau eines neuen Quartiers für 3000 Menschen auf dem Viererfeld. Bis Baubeginn vergehen aber mindestens noch fünf Jahre.

Stadtpräsident Alexander Tschäppät sass in der Postfinance-Arena, wo sich Giulia Steingruber an der EM gerade eine Goldmedaille erturnte, als ihn kurze Zeit später das SMS mit den Abstimmungsresultaten erreichte.

53 Prozent der Stimmberechtigten hatten Ja gesagt zur Viererfeldvorlage, mit 57 Prozent Jastimmen wurde die Mittelfeld-Vorlage angenommen. Damit kauft die Stadt dem Kanton einen Teil des Viererfelds ab, zont dieses sowie das Mittelfeld um und baut zwischen Länggasse und Felsenau ein neues Stadtquartier mit rund 1000 Wohnungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.