Zum Hauptinhalt springen

Stadtrat genehmigt Zonenplan Viererfeld

Die rot-grünen Parteien Stadtparlament setzen sich mit ihren Forderungen nach einer Parkplatzreduktion und einem Anteil von 50 Prozent gemeinnützigem Wohnanteil durch.

«In Bern will man alles überbauen, was grün ist. Das würde man im Hyde Park in London nie machen.»
«In Bern will man alles überbauen, was grün ist. Das würde man im Hyde Park in London nie machen.»
Manu Friederich
«Wieso wollen wir bauen? Weil wir einen wahnsinnigen Druck haben. Die Wohnungsnot in der Stadt Bern ist gross.»
«Wieso wollen wir bauen? Weil wir einen wahnsinnigen Druck haben. Die Wohnungsnot in der Stadt Bern ist gross.»
Franziska Scheidegger
«Ich hoffe, dass auch Bernhard Eicher eine Wohnung im Viererfeld findet.»
«Ich hoffe, dass auch Bernhard Eicher eine Wohnung im Viererfeld findet.»
zvg
1 / 8

Weniger Parkplätze, dafür mehr gemeinnütziger Wohnungsbau: Das Parlament verabschiedete am Donnerstag die Vorlage zum Vierer- und Mittelfeld. Die SP konnte einen Grossteil ihrer Anträge im Stadtrat durchboxen. Hitzig diskutiert wurde vor allem die Anzahl Parkplätze pro Wohnung sowie der Anteil an gemeinnützigem Wohnungsbau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.