Zum Hauptinhalt springen

Vielfalt bis ins Grab: So legen sich die Berner zur Ruh

Erdbestattungen werden auch in Bern immer seltener. Das schafft Platz für Neues.

Neu gibt es auf dem Bremgarten Friedhof ein Grabfeld für Buddhistinnen und Buddhisten und eine Abdankungsstelle für Hindus.
Neu gibt es auf dem Bremgarten Friedhof ein Grabfeld für Buddhistinnen und Buddhisten und eine Abdankungsstelle für Hindus.
Franziska Rothenbühler
Für Buddhisten gibt es neu einen Ruheort auf dem Bremgartenfriedhof.
Für Buddhisten gibt es neu einen Ruheort auf dem Bremgartenfriedhof.
Franziska Rothenbühler
Immer weniger Christen wünschen sich eine Erdbestattung.
Immer weniger Christen wünschen sich eine Erdbestattung.
Franziska Rothenbühler
1 / 5

Alexander Tschäppät liess seine Asche in den Murtensee streuen und verstiess damit wohl gegen das kantonale Gewässerschutzgesetz. Klar geregelt sind hingegen die Bestattungen auf den Stadtberner Friedhöfen. Rund 1200 Tote werden auf ihnen jährlich beigesetzt. In den letzten Jahren hat die Erdbestattung allerdings massiv an Boden verloren: Heute lassen sich 90 Prozent der Bernerinnen und Berner kremieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.