Zum Hauptinhalt springen

Verstorbener Aareschwimmer identifiziert

Am Donnerstag wurde ein Mann in Bern tot aus der Aare geborgen. Es handelt sich um einen 36-jährigen Australier.

Am vergangenen Donnerstag wurde in der Aare ein Toter geborgen (Symbolbild/Archiv).
Am vergangenen Donnerstag wurde in der Aare ein Toter geborgen (Symbolbild/Archiv).
Franziska Rothenbühler

Der Aareschwimmer war seit dem 13. August als vermisst gemeldet. Er sei auf der Höhe des Marzilibades in Schwierigkeiten geraten und im Fluss verschwunden, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Montag mitteilten. Trotz eingeleiteter Suchmassnahmen konnte der Mann zunächst nicht gefunden werden.

Am vergangenen Donnerstag wurde der Polizei gemeldet, dass in der Aare ein lebloser Körper treibe. Der Tote wurde in der Folge geborgen.

Die Polizei erinnert in diesem Zusammenhang an die Gefahren beim Baden in Fliessgewässern. Nur gute Schwimmer sollten sich in Flüsse, Seen und Weiher wagen, heisst es in der Mitteilung vom Montag.

Unterkühlung könne zu Muskelkrämpfen führen. Je kälter also das Wasser, desto kürzer müsse der Aufenthalt darin. Schlauchbootfahrern ruft die Polizei in Erinnerung, dass sie mit einer Rettungsweste ausgerüstet sein müssen.

SDA/jur

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch