Zum Hauptinhalt springen

Unterstützung für UPD-Direktor

Ärztinnen und Ärzte der Universitären Psychiatrischen Dienste (UPD) Bern stellen sich hinter den bis auf weiteres freigestellten ärztlichen UPD-Direktor Werner Strik.

In einem von 33 medizinischen Fachleuten unterzeichneten Schreiben halten sie fest, sie schätzten Strik «als fachlich kompetenten Psychiater mit moralisch hohen Ansprüchen, welcher sich sehr für das Wohl der Patientinnen und Patienten engagiert». Die Zusammenarbeit mit Strik sei «seit je sehr kollegial, fair, unkompliziert und lehrreich». Er habe also einen guten Ruf und zeige überdies auch grosses Engagement für kompetente Forschung.

Unzufrieden zeigen sich die Ärztinnen und Ärzte über die Berichterstattung des «Bund». Diese sei einseitig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch