Zum Hauptinhalt springen

Unkraut säen!

Irgendwann merkt man, dass man auf dem Balkon ein bisschen zu viel Ordnung geschaffen hat.

Was fleissig wächst, wirft viel für die Küche ab: Wie zum Beispiel Vogelmiere (Bild).
Was fleissig wächst, wirft viel für die Küche ab: Wie zum Beispiel Vogelmiere (Bild).
ZVG

Bei dem wunderbaren Wetter über Ostern habe ich meine beiden Balkone mal richtig in Ordnung gebracht: alle Töpfe vorgerückt, Dreck und Spinn­weben weggeputzt und den Boden gründlich gefegt. Die Topfuntersätze mussten ausgewaschen, die Töpfe abgewischt werden.

Das sind nun alles nicht meine Lieblingsbeschäftigungen, aber sie gehören gelegentlich zum Balkongärtnern. Und so haben auch die Himalajabirke und die Obstbäumchen in den Kübeln frischen Kompost und eine Handvoll Hornspäne bekommen. Bei den Balkonstauden und den drei Frauenschuh-Orchideen in den Kübeln habe ich die Erde gelockert und ebenfalls etwas Kompost dazugegeben. Sie treiben nun alle gut aus – es ist eine Freude, ihnen beim Wachsen zuzuschauen. Ich habe noch einige zarte pastellfarbene Hornveilchen, Nelken und ein paar frische Küchenkräuter in die Lücken eingefügt. Narzissen sind vom letzten Frühling noch ganz viele da, die sich gut vermehrt haben. Damit ist der Balkon dann auch schon komplett für die neue Saison.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.