Zum Hauptinhalt springen

Unkonventioneller Organist

Jürg Brunner hat mit Vorliebe ausgetretene Pfade verlassen. Zum Abschied des «Hausorganisten» spielen neun Organisten in der Heiliggeistkirche.

Von Jazz bis Trinklieder spielte er fast alles auf der Orgel: Jürg Brunner, Organist der Heiliggeistkirche und experimentierfreudiger Musiker.
Von Jazz bis Trinklieder spielte er fast alles auf der Orgel: Jürg Brunner, Organist der Heiliggeistkirche und experimentierfreudiger Musiker.
Adrian Moser

Alle erweisen Jürg Brunner die Reverenz: der frühere Münsterorganist Heinz Balli und sieben weitere Berner Organistinnen und Organisten – und Brunners Nachfolger Marc Fitze. Natürlich wird Bach gespielt, aber auch Eigenkompositionen, Text-Musik-Kollagen, ein «Berner Marsch à la française», ein Appenzeller Zäuerli. Das ungewöhnliche Programm passt zu Jürg Brunner, der als Organist selber gerne Konventionen durchbrach und Experimente wagte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.