ABO+

Millionengeschenk für Uni weckt Hoffnungen

Nachdem der Mäzen Hansjörg Wyss schon die Universitäten in Zürich, Genf und Basel reich beschenkt hat, hofft nun auch Bern auf einen Millionenbeitrag des Berner Milliardärs.

Der Mäzen Hansjörg Wyss beschenkte schon die Universität Zürich und die ETH mit Millionen.

Der Mäzen Hansjörg Wyss beschenkte schon die Universität Zürich und die ETH mit Millionen.

(Bild: Reto Oeschger)

Sophie Reinhardt@sophiereinhardt

Zu Weihnachten packt die Universität Bern dieses Jahr ein grosses Geschenk aus. Der Absender ist der Berner Mäzen Hansjörg Wyss. Dessen Stiftung sei unter Umständen bereit, 100 Millionen Franken an ein neues Forschungszentrum in Bern zu spenden, teilten die Universität und der Kanton Bern am Freitag mit. Das wäre die höchste Donation, welche die Universität Bern je von einer Einzelperson erhalten hat. Auf Anfrage will sich Wyss zum Projekt nicht äussern.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt